16 April 2019

The Trade Desk macht tolle Werbung in eigener Sache

Der US-Betreiber einer Online-Werbe-Plattform ist auf einem rasanten Wachstumskurs. Daher ist die Aktie auf Rekordfahrt.
Dezember
13
Dezember
10
Dezember
03
November
29
29.11.2019 | 12:30
Qiagen top – Medigene flop
November
28
November
27
November
26
26.11.2019 | 11:30
Anleger glauben an Gold
November
20
November
14
November
12
November
08
November
07

Der Wettbewerb auf dem Werbemarkt wird immer intensiver, aktuell bahnt sich eine Neuverteilung an. Dabei gewinnt digitale Werbung zulasten von TV, Print und Radio zusehends Marktanteile. Laut der US-Researchfirma eMarketer wird der Markt für digitale Werbung in den USA in diesem Jahr um 19 Prozent auf 129,3 Mrd. Dollar wachsen. Das geht zu Lasten der Werbung im TV, Radio und den Printmedien. Von diesem Trend profitiert etwa die Firma „The Trade Desk“: Die US-Firma hat eine automatisierte Online-Werbe-Plattform entwickelt, über die Unternehmen und deren Agenturen Werbung auf verschiedenen Medien und Kanälen schalten können. Mit diesem sogenannten „Programmatic Advertising“ können einzelne Zielgruppen gezielt angesprochen werden.

Im vergangenen Jahr ist The Trade Desk enorm gewachsen. Während die Kunden für 2,35 Mrd. Dollar Werbung über die Plattform der Firma geschaltet haben, ist deren Umsatz um 55 Prozent auf 477,3 Mio. Dollar nach oben geklettert. Antriebsmotor war der mobile Bereich. Zudem sprudelten die Einnahmen im Bereich „Connected TV“, also mit dem Internet verbundenes Fernsehen.

Hier finden Sie Produkte auf
The Trade Desk

 

Wachstum fortsetzen

Vorstandschef und Gründer Jeff Green will den rasanten Wachstumskurs in diesem Jahr fortsetzen. Der Firmenlenker hat einen Umsatzsprung auf „mindestens 637 Mio. Dollar“ in Aussicht gestellt. Das entspricht einem Plus von einem Drittel. Um das Ziel zu erreichen möchte Green weiter massiv in den Bereich „Connected TV“, die Analyse von Daten und die weltweite Expansion, inklusive China, investieren. Wegen der stark steigenden Ausgaben soll allerdings die bereinigte operative Marge auf rund 29 Prozent sinken, gegenüber 33 Prozent für 2018. Nach dem Höhenflug liegt der Börsenwert bei 8,8 Mrd. Dollar (7,8 Mrd. Euro). Allein in diesem Jahr stieg die Aktie um 70 Prozent.

Doch auch andere wollen von dem digitalen Werbekuchen ein Stück bekommen, weshalb Amazon plant, seine Onlinewerbung auf Suchmaschinen kräftig auszubauen. Damit will der Internethändler Google und Facebook Konkurrenz machen. Ihr Marktanteil ist aber noch riesig. So liegt der von Google am US-Markt für Online-Werbung laut eMarketer bei rund 37 Prozent, während jener von Facebook bei etwa 22 Prozent liegen soll. Mit insgesamt 76,6 Mrd. Dollar würde das Duo dennoch fast 60 Prozent des Marktes auf sich vereinen.

Hier finden Sie Produkte auf
Alphabet Class C Facebook

 

Hingegen sollen die Ausgaben der Werbekunden auf der Plattform von Amazon um mehr als 50 Prozent auf 11,3 Mrd. Dollar nach oben schießen, womit der Marktanteil deutlich steigen würde: von 6,8 Prozent auf 8,8 Prozent. Damit würde Amazon seine Position als Nummer drei festigen. Laut den Schätzungen der Researchfirma solle mindestens die Hälfte der gesamten Werbeeinnahmen des Konzerns aus dem Suchbereich kommen.

Hier finden Sie Produkte auf
Amazon

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.