15 November 2019

Lufthansa bekräftigt Jahresergebnisziel – Hapag-Lloyd mit Gewinnsprung

Im abgelaufenen wichtigen Sommerquartal stimmt es für die Lufthansa zumindest auf der Erlösseite. Das operative Ergebnis gibt dagegen nach. Die Umsatzentwicklung bei Hapag-Lloyd ist ebenfalls positiv, dazu vermeldet die Container-Reederei für das dritte Quartal einen Gewinnsprung und nimmt diese Entwicklung zum Anlass, die Ergebnisprognose für 2019 zu präzisieren.
Dezember
03
November
29
29.11.2019 | 12:30
Qiagen top – Medigene flop
November
28
November
27
November
26
26.11.2019 | 11:30
Anleger glauben an Gold
November
20
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31

Das Wichtigste zu Lufthansa und Hapag-Lloyd vorab:

  • Lufthansa hält am Ergebnisziel fest
  • Hapag-Lloyd profitiert von besseren Frachtraten

Im, für die Fluggesellschaften wichtigen Sommerquartal, das Ende September endete, hat die Deutsche Lufthansa zwar einen Ergebnisrückgang hinnehmen müssen, am Ausblick für das Gesamtjahr hält der DAX®-Konzern aber fest. Die jüngsten Passagierzahlen für Oktober bestätigen den zurückhaltenden Optimismus des Unternehmens.

 

Hier finden Sie Produkte auf
DAX®

 

Wie die Lufthansa mitteilte, flogen im Oktober mit allen Airlines des Konzerns insgesamt 13,3 Millionen Menschen. Zum Vorjahresmonat bedeutete das ein Plus von 1,1 Prozent. Der sogenannte Sitzladefaktor, gewissermaßen die Auslastung der Maschinen, lag bei 82,8 Prozent und damit rund einen Prozentpunkt über dem Oktoberwert 2018.

Im dritten Quartal wies der Konzern ein Umsatzplus zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum von zwei Prozent auf etwa 10,2 Milliarden Euro auf. Das operative Ergebnis ging dagegen um acht Prozent auf rund 1,3 Milliarden Euro zurück. Unterm Strich verdiente die Kranich-Linie aber mit 1,15 Milliarden Euro wiederum vier Prozent mehr als noch im dritten Quartal 2018. An dem im Juni gekappten Ergebnisziel hält der Konzern fest: Damit rechnet das Unternehmen für 2019 mit einem operativen Gewinn von 2,0 Milliarden bis 2,4 Milliarden Euro. Ein Grund laut Vorstandschef Carsten Spohr: Die gebeutelte Billigtochter Eurowings macht Fortschritte.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Deutsche Lufthansa

 

Hapag-Lloyd visiert optimistischeres Jahresziel an

Trotz des anhaltenden Handelsstreits zwischen den USA und China hat Hapag-Lloyd im abgelaufenen Quartal mit einem Umsatzplus und einem Gewinnsprung aufgewartet und die Ergebnisziele für das Gesamtjahr daraufhin präzisiert. Die Hamburger Reederei profitierte dabei von besseren Frachtraten. Aber auch die Umstellung auf die neuen Rechnungslegungsstandards FRS sowie höhere Preise für den Transport von Frachtcontainern trugen den Angaben zufolge ihren Teil zu der positiven Entwicklung bei.

Wie Hapag-Lloyd mitteilte, legte der Umsatz im Vergleich zum dritten Quartal 2018 um sechs Prozent auf 3,2 Milliarden Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich sogar um 22 Prozent auf 253 Millionen Euro an. Unterm Strich standen 150 Millionen Euro - und damit ein Zuwachs von fast einem Drittel. Die Analystenschätzungen wurden bei allen drei Kennwerten übertroffen.

Was das Gesamtjahr betrifft, gab sich Hapag-Lloyd etwas optimistischer. Das operative Ergebnis (Ebitda) sieht die Container-Reederei nun am Jahresende bei einem Wert von 1,6 Milliarden bis 2,0 Milliarden Euro. Das Ebit bezifferte der Konzern auf bis zu 900 Millionen Euro - das wäre der obere Bereich der anvisierten Zielspanne.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Hapag-Lloyd AG

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.