29 April 2021

Wall Street liegt voll daneben – Facebook und Apple präsentieren Quartalszahlen

Big Tech und Big Profits. Die Wall Street hat bei den Tech-Giganten aus Kalifornien deutlich zu tief gestapelt und wundert sich nun über äußerst starke Quartalszahlen von Facebook und Apple. Trotzdem sind Wolken am sonst so blau strahlenden Tech-Himmel zu sehen.
April
30

Jeder dritte Erdenbewohner ist auf Facebook registriert. Das soziale Netzwerk zählt mittlerweile rund 2,85 Mrd. monatlich aktive Nutzer. Doch nicht nur das: Mit den neuesten Quartalszahlen übertraf Mark Zuckerberg jegliche Erwartungen der Wall Street. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stieg der Umsatz um 48% auf 26,2 Mrd. US-Dollar. Der Markt hatte lediglich 23,72 Mrd. US-Dollar in der Top Line erwartet. Noch imposanter fiel das Gewinnwachstum aus: Die Bottom Line verdoppelte sich auf einen Betrag von 9,5 Mrd. US-Dollar. Die Corona-Pandemie sorgte dafür, dass viele Firmen ihre Kunden aufgrund von Ladenschließungen nicht mehr in den Geschäften erreichen konnten, wodurch diese auf Online-Werbung umstiegen. Facebook erzielt rund 97% seiner Umsätze mit Werbung. Die Medaille hat jedoch zwei Seiten. Mit dem neuen iPhone-Betriebssystem von Apple sind die Datenschutzregeln wesentlich restriktiver geworden. Nutzer müssen fortan dem Tracking von Online-Aktivitäten zustimmen. Wenn die Nutzer dies ablehnen sollten, wirkt sich dies negativ auf das Werbegeschäft von Facebook aus. Zuckerberg geht derweil nicht davon aus, dass sich das Wachstum des vergangenen Quartals im weiteren Jahresverlauf fortsetzen wird. Im laufenden Quartal soll der Umsatz nur leicht zulegen oder gar stagnieren, während gegen Jahresende sogar „wesentliche“ Abstriche beim Umsatz hingenommen werden müssen.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Facebook

 

Apple pulverisierte indes die Erwartungen der Wall Street an das neueste Zahlenwerk. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erlöste der iPhone-Konzern 89,58 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 54%. Der Markt hatte lediglich 77,3 Mrd. US-Dollar erwartet. Auch Apple konnte seinen Gewinn verdoppeln. 23,6 Mrd. US-Dollar oder 1,40 US-Dollar pro Aktie blieben übrig. Die Wall Street hatte einen Gewinn pro Aktie von 0,99 US-Dollar erwartet. Das iPhone ist noch immer der Kassenschlager der Kalifornier. Der Umsatz belief sich hier auf 47,9 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von 65%. Der Konzern profitiert hier noch immer vom neuen 5G-fähigen iPhone 12, das im September des vergangenen Jahres vorgestellt wurde. Der Mac-Umsatz legte um 70% auf 9,1 Mrd. US-Dollar zu, während es bei den iPads um 79% auf 7,8 Mrd. US-Dollar nach oben ging. Selbst in den einzelnen Produktkategorien konnte Apple die Markterwartungen Lichtjahre hinter sich lassen. Der Trend zum Homeoffice ließ die Nachfrage nach Macs und iPads kräftig steigen. Einen Wermutstropfen gibt es dennoch: Auf dem Weltmarkt für Mikroprozessoren herrscht fortwährende Knappheit. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die angespannte Lage auf dem Chip-Markt negativ auf das Geschäft der Kalifornier auswirkt.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Apple

 

Heute ist es wieder soweit! Jörg Scherer, Leiter Technische Analyse HSBC Deutschland, wirft einen charttechnischen Blick auf die Märkte. Sie werden nicht nur erfahren, welche Charts jetzt wichtig sind, sondern auch alles, was Sie zum Thema Saisonalität wissen sollten. Freuen Sie sich in unserer Live-Veranstaltung heute um 16 Uhr auf interessante Charts und spannende Auswertungen. Hier geht's zur Daily Trading Live-Veranstaltung

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.