10 November 2017

Coca-Cola und McDonald’s im Fokus der Anleger

Viele Investoren schauen vor allem auf die US-Technologiewerte wie Apple und Facebook. Dabei bessert sich auch das Geschäft bei Coca-Cola und McDonald’s, weshalb die Aktien ebenfalls klettern.
November
17
November
10
November
07
Oktober
20
Oktober
18
18.10.2017 | 10:30
Euphorie für Varta?
Oktober
13
13.10.2017 | 10:30
US-Quartalssaison startet durch
September
28
September
15
September
14
September
08
08.09.2017 | 12:00
Gold vor einer Renaissance?
September
04
September
01
August
30
August
29
August
24
August
18
August
11
11.08.2017 | 13:00
Ölpreis bald bei 100 Dollar?
Juli
28
Juni
06
Juni
01
Mai
19
Mai
11
Mai
09
Mai
05
April
21
April
19
April
04
März
24
März
22
März
17
Februar
21
Februar
17
17.02.2017 | 06:00
Silber: Nach 18 kommt die 21
Februar
08
Januar
27
Januar
25
Januar
18
18.01.2017 | 10:10
Dow-Theorie und DAX®-Praxis
Januar
13
Januar
12
November
30
30.11.2016 | 14:00
VW Vz. – Dreieck zum Quadrat.
November
28
November
23
November
02
Oktober
31
Oktober
21
Oktober
14
September
08
August
08

In einem nicht einfachen Umfeld ist Coca-Cola auf dem richtigen Weg. Das zeigen die jüngsten Quartalszahlen: So lag der Umsatz deutlich über den Erwartungen der Analysten. Trotz des stagnierenden Absatzes, gerade in Nordamerika, hat der weltgrößte Hersteller von Softdrinks Preiserhöhungen durchgesetzt. Weil die Kunden immer weniger Durst auf Softdrinks haben, fokussiert sich der Konzern verstärkt auf Ready-to-drink-Kaffee sowie Tee. Im August wurde in den USA mit Coca-Cola Zero Sugar (null Zucker) eine verbesserte Rezeptur von Coca-Cola Zero mit neuen Namen eingeführt. Zudem hat es das Unternehmen geschafft, Marktanteile gegenüber dem Wettbewerber PepsiCo. zu gewinnen. Er hatte zum ersten Mal seit zwei Jahren einen Absatzrückgang für Nordamerika bei Getränken gemeldet.

Hier finden Sie Produkte auf die Coca-Cola Company Aktie

Die weltgrößte Fast-Food-Kette McDonald’s hat Investoren damit überzeugt, dass die Umsätze gerade in den USA stärker gestiegen sind als erwartet. McDonald’s hat mit Angeboten wie Softdrinks für einen Dollar und dem McPick 2-Menu, bei dem Kunden zwei Klassiker zum Preis von insgesamt lediglich fünf Dollar kaufen konnten, für einen größeren Kundenzustrom in seinen Läden gesorgt. Gefragt waren zudem McCafé Smoothies für nur zwei Dollar. Vorstandschef Steve Easterbrook verkauft verstärkt Filialen an Franchise-Nehmer, weil das für stabilere Einnahmenströme und eine niedrigere Kapitalbindung sorgt.

Hier finden Sie Produkte auf die McDonald's Aktie

Starbucks hingegen bekommt den verstärkten Wettbewerbsdruck durch Unternehmen wie McDonald’s zu spüren. Nach den schwachen Quartalszahlen senkte der Konzern die langfristige Gewinnprognose. Auf der Analystenkonferenz gab sich das Management allerdings zuversichtlich, dass die Kaffeehauskette die Probleme, wie die längeren Wartezeiten der Kunden wegen der Flut an mobilen Bestellungen, in den Griff bekommen werde. Zudem soll der 1,3 Mrd. Dollar schwere Kauf des restlichen 50-Prozent-Anteils an dem Joint Venture East China das Geschäft beflügeln. Damit wird Starbucks Alleineigentümer von 1.300 Filialen in Shanghai und den umliegenden Provinzen, womit der Konzern seinem Ziel näher kommt, im Jahr 2021 5.000 Filialen in China zu betreiben.

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.