02 Juni 2017

Die größten Unternehmen der Welt - Hightech – Made in USA - Apple, Tesla, Amazon, Alphabet, Facebook, Microsoft

Apple, Amazon, Alphabet und Facebook sind nach der Marktkapitalisierung die größten Unternehmen der Welt. In dieses Quartett reiht sich noch ein alter US-Hightech ein, nämlich Microsoft. Auch andere bekannte US-Technologieunternehmen wie Elektromobilhersteller Tesla werden an der Börse hoch bewertet, häufig höher als viele DAX®-Konzerne. Wie könnte die Entwicklung nach der jüngsten Kursrally weitergehen?
August
18
August
11
11.08.2017 | 13:00
Ölpreis bald bei 100 Dollar?
Juli
28
Juni
06
Juni
01
Mai
19
Mai
11
Mai
09
Mai
05
April
21
April
19
April
04
März
24
März
22
März
17
Februar
21
Februar
17
17.02.2017 | 06:00
Silber: Nach 18 kommt die 21
Februar
08
Januar
27
Januar
25
Januar
18
18.01.2017 | 10:10
Dow-Theorie und DAX®-Praxis
Januar
13
Januar
12
November
30
30.11.2016 | 14:00
VW Vz. – Dreieck zum Quadrat.
November
28
November
23
November
02
Oktober
31
Oktober
21
Oktober
14
September
08
August
08

Knock-out-Produkte auf Apple, Amazon, Alphabet und Facebook finden sie hier

Während der Dow Jones und der S&P 500® Gewinne von knapp zehn Prozent in diesem Jahr erzielten, schaffte die US-Technologiebörse Nasdaq einen Zuwachs von 18 Prozent. Noch besser wird es, wenn man sich die größten Unternehmen im Index anschaut. Am schwächsten sind noch Alphabet und Facebook mit Jahresgewinnen von knapp 25 Prozent, besser lief es bei Apple und Amazon mit rund 30 Prozent und Spitzenreiter des erwähnten Quintetts ist Tesla mit rund 60 Prozent. Natürlich treiben die Hightech-Werte auch den S&P 500® an, allerdings sind die Gewichte in diesem breiteren Index geringer als im Nasdaq. So führt Apple mit einem Indexgewicht von 3,8 Prozent die Rangliste klar an, vor dem Zweitplatzierten Microsoft mit 2,6 Prozent, gefolgt von Amazon mit 1,8 Prozent und Facebook mit 1,7 Prozent.

Knock-out-Produkte auf Apple, Amazon, Alphabet und Facebook finden sie hier

Die Bewertung ist bei zahlreichen dieser Aktien nach den kräftigen Kursgewinnen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Einzig Apple liegt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von knapp 15 unter dem KGV des S&P 500®, der aktuell bei etwas über 18 Liegt. Ohne den Cash-Anteil von 250 Milliarden ergibt sich sogar ein KGV von 10. Die Hoffnungen bei Apple ruhen auf dem neuen iPhone 8, das einen bedeutenden Upgrade beinhalten soll und im Herbst auf den Markt kommen dürfte. Ein gelungener Launch sollte auch die Aktie beflügeln. Außerdem verkauft Apple viele iPhones mit größeren Bildschirmen, die eine bessere Marge haben. Der Nachteil ist, dass Apple immer noch sehr von der iPhone-Entwicklung abhängig ist, da der Umsatzanteil dieses Produkts rund 70 Prozent beträgt.

Fast im Gleichschritt marschieren Amazon und Alphabet auf die 1000-Dollarmarke ihrer Aktien zu. Internethändler Amazon knackte diese Marke bereits und ihre jüngste Entwicklung bestätigt die positive Entwicklung. Die Unternehmensergebnisse waren zuletzt besser als erwartet, vor allem die Marktstellung beeindruckt. So wird die Dominanz von Amazon für andere Einzelhändler allmählich zum Problem. Zahlreiche Einkaufszentren in den USA haben schließen müssen und auch der bisherige Platzhirsch Wal-Mart schwächelt. Internetgigant Alphabet dominiert dagegen klar den Suchmaschinen- und damit den Internetwerbemarkt. Auch sie haben im vergangenen Quartal besser als erwartete Ergebnisse abgeliefert. Aber auch in Bereichen wie künstliche Intelligenz ist Alphabet führend und ihre Chips sind vielseitig einsetzbar wie etwa beim autonomen Fahren, Robotics, Virtual Reality und Smartphones sowieso.

Produkte auf Tesla finden Sie hier

Tesla dominiert zwar noch lange nicht den Automobilmarkt, aber mit seinem neuen, erschwinglicheren Model 3 will der Konzern mehr Elektroautos verkaufen und einen ersten Schritt in Richtung Massenmarkt unternehmen. Das Auto soll 35.000 Dollar kosten, aber dafür deutlich weniger Features haben als das teurere Model S, das 80.000 USD kostet. Die ersten Autos werden wohl erst Ende des Jahres auf den Markt kommen, die Vorschusslorbeeren konnten Tesla-Aktionäre schon mal einstreichen.

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.