01 März 2024

Wochenrückblick: DAX® steigt & Inflation sinkt

Zusammen mit Ihnen wollen wir einen Blick auf die aktuelle Wochenhistorie werfen. Dafür haben wir die wichtigsten Ereignisse übersichtlich für Sie zusammengefasst.
Mai
21
21.05.2024 | 12:30
Microsofts neue KI-Ära beginnt
Mai
16
Oktober
31
Oktober
30
Oktober
27
Oktober
27
Oktober
26
Oktober
25
25.10.2023 | 16:40
Boeing im Parabelflug
Oktober
24
Oktober
22
Oktober
20
Oktober
20
20.10.2023 | 12:00
Erzeugerpreise sinken weiterhin

In der abgelaufenen Börsenwoche durften wir uns verschiedenster Ereignisse erfreuen. Neben diversen Quartalszahlen aus der ganzen Welt gab es auch wichtige und hervorragenden Nachrichten aus Deutschland und Japan, die für Aufmerksamkeit sorgten. Mit diesen möchten wir auch beginnen und einen Blick auf den deutschen Leitindex werfen.

Ein Allzeithoch kommt selten alleine

Am Morgen des 1.März gelang es dem deutschen Leitindex DAX®, zum siebten Mal in Folge einen neuen Rekordstand zu erreichen. Der DAX® kletterte auf ein Hoch von über 17.816 Punkten und überstieg damit das Hoch aus der Vorwoche. Ebenfalls gelang es dem Nikkei®, ein neues Allzeithoch zu erreichen. Nachdem der japanische Index in der Vorwoche bis auf 39.000 Punkte ansteigen konnte, knackte er diese Woche die 40.000 Punkte Marke und begab sich damit in „Uncharted Territory“. Auch am Freitag, dem ersten März, wurde erneut ein Allzeithoch erreicht.

Produkte auf
DAX® Nikkei 225®

 

Das Main Event der vergangenen Woche: die deutsche Inflation ist weiter rückläufig

Am Donnerstag, dem 29.02.2024 wurde der neue Verbraucherpreisindex der Bundesrepublik veröffentlicht. Aus dieser Publikation ging hervor, dass die Inflationsrate in Deutschland weiter rückläufig ist. Die Teuerungsrate liegt nun bei 2,5 %. Damit werden die Rufe nach einer Senkung des Leitzinses von seitens des Marktes natürlich lauter. Der Leitzins liegt nach wie vor bei 4,5%, die nächste Tagung der Europäischen Zentralbank ist für den 07.03.2024 terminiert.

Die Quartalssaison war auch in der letzten Woche weiter im Gange. Uns erreichten die Ergebnisse verschiedener Unternehmen aus Deutschland: konkret waren MTU, Puma, MunichRE und Daimler Truck an der Reihe.

 

Daimler Truck schaltet einen Gang hoch

Zum Morgen des Freitags hat Daimler Truck den Markt mit ihrem Jahresbericht überraschen können. Der Umsatz wurde um 10% auf 55,9 Mrd. Euro ausgebaut. Dieser Anstieg wurde trotz der Lieferantenengpässe erzielt. Nur ein Prozent mehr LKWs und Busse wurden weltweit im Vergleich zum Vorjahresniveau verkauft. Das adjustierte EBIT wuchs somit um 39%, damit hat die Firma einen weiteren Rekord aufstellen können.

Produkte auf
Daimler Truck

 

Das war es auch schon mit dem Wochenrückblick. Sie interessieren sich neben interessanten News über den Kapitalmarkt auch für Technische Analyse? Dann schauen Sie doch auf unserem Instagram-Kanal vorbei. Dort haben veröffentlichen wir regelmäßig Ausgaben von „Jörgs Chartschule“.

Zum Instagram-Channel der HSBC

Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Continental Europe S.A., Germany ("HSBC Deutschland") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. Die Basisinformationsblätter erhalten Sie ebenfalls vom Emittenten über www.hsbc-zertifikate.de/emittent.

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.