08 August 2017

Branche der Woche: Pharmasektor - Generikageschäft im Fokus

Im Pharmasektor wird in den nächsten Jahren der Patentschutz für etliche Verkaufsschlager auslaufen. In der Folge dürfte der Wettbewerbsdruck kräftig zunehmen. Daher suchen die Firmen nach neuen Umsatzlieferanten. In diesem Umfeld stehen etliche Unternehmen mit bedeutendem Generikageschäft im Fokus der Investoren.
August
18
August
11
11.08.2017 | 13:00
Ölpreis bald bei 100 Dollar?
Juli
28
Juni
06
Juni
01
Mai
19
Mai
11
Mai
09
Mai
05
April
21
April
19
April
04
März
24
März
22
März
17
Februar
21
Februar
17
17.02.2017 | 06:00
Silber: Nach 18 kommt die 21
Februar
08
Januar
27
Januar
25
Januar
18
18.01.2017 | 10:10
Dow-Theorie und DAX®-Praxis
Januar
13
Januar
12
November
30
30.11.2016 | 14:00
VW Vz. – Dreieck zum Quadrat.
November
28
November
23
November
02
Oktober
31
Oktober
21
Oktober
14
September
08
August
08

Auf ein Mehr-Jahres-Tief ist die Aktie von Teva Pharmaceutical Industries nach der Vorlage der Halbjahreszahlen eingebrochen. Yitzhak Peterburg, Interimschef des weltgrößten Generikaherstellers, hat die Gewinnprognose zum zweiten Mal in diesem Jahr gesenkt und die Dividende drastisch gekürzt. Der israelische Konzern bekommt den zunehmenden Wettbewerbsdruck zu spüren, wodurch sich der Preisverfall verschärft, gerade in den USA. Die Ratingagentur Moody’s hat das Rating abgestuft, womit es nur noch eine Stufe über dem Niveau von High Yield-Anleihen notiert, zumal Teva gewarnt hat, dass möglicherweise Kreditverpflichtungen verletzt werden könnten.


Produktidee: Standard-Optionsscheine auf Pfizer

Markterwartung Produktart Basispreis Delta Hebel WKN
Steigende Kurse Call* 35,00 USD 0,39 20,14 TD6SMA
Fallende Kurse Put* 30,00 USD -0,32 20,12 TD7GK8

Stand: 08.08.2017 – ca. 11:52 Uhr

*Letzter Tag der Ausübungsfrist: 11.01.2019

Nicht nur der Generikabereich, sondern der Pharmasektor insgesamt hat deutlichen Gegenwind. Umso mehr versuchen u.a. Roche, Sanofi oder Eli Lilly, sowie der Schweizer Riese Novartis, das Geschäft in den Emerging Markets weiter voranzutreiben. Des Weiteren gehören sowohl Novartis, als auch der US-Konzern Pfizer, Stada oder der französischen Firma Sanofi zu den Unternehmen mit den größten Generikaumsätzen weltweit. Die Generikasparte Sandoz von Novartis hat im abgelaufenen Quartal einen Umsatzrückgang von fünf Prozent verbucht, und so zu einem Rückgang der Konzernerlöse um zwei Prozent auf 12,2 Mrd. Dollar beigetragen. Vorstandschef Joe Jimenez will aber das Unternehmen im nächsten Jahr auf den Wachstumskurs zurückführen und setzt dazu auf neue Präparate, wie das Herzmedikament Entresto. Auch Sanofi bekam im vergangenen Quartal den Preisdruck in den USA zu spüren, wodurch die Einnahmen der Diabetes-Sparte deutlich gesunken sind. Weil es aber im Geschäft mit Impfstoffen und bei der Biotech-Tochter Genzyme gut lief, hat Sanofi-Chef Olivier Brandicourt die Gewinnprognose für das Gesamtjahr sogar angehoben.

Je nachdem, ob die Firmen gute oder schlechte Testergebnisse, oder die Zulassung eines Medikamentes melden, kommt es zu deutlichen Kursausschlägen. Insgesamt entscheidet also hauptsächlich die Pipeline, welche Aktien künftig zu den Gewinnern oder zu den Verlierern gehören werden.

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen, sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.