06 Juli 2018

Amazon und Apple im Wettlauf um die Billionen-Dollar-Marke

US-Technologieaktien gehören auch in diesem Jahr zu den Gewinnern an den Aktienmärkten. Während der breite US-Aktienmarkt nach dem Kurseinbruch zu Beginn des Jahres noch leicht im Minus notiert, kletterten viele Technologieaktien auf neue Rekordstände. Hier liefern sich Apple und Amazon einen spannenden Wettlauf, wer das erste Unternehmen der Welt mit einem Marktwert von einer Billion Dollar sein wird. Wer hat die besseren Karten?
Dezember
05
November
16
16.11.2018 | 12:00
Ölpreis im Tiefenrausch
November
14
November
09

In diesem Jahr kam es an den Aktienmärkten auf die richtige Aktien- und Marktauswahl an. Zu unterschiedlich war die Entwicklung in den verschiedenen Regionen. Während die US-Märkte deutlich besser abschnitten als Nicht-US-Börsen, gab es in den Schwellenländern noch stärkere Verlierer, wie zum Beispiel brasilianische Unternehmen. Außerdem wurden Aktien mit großem Wachstumspotenzial favorisiert; dabei auch Technologietitel, die nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland und Europa zu Hause sind.


Apple hat die Pole-Position

Unter den amerikanischen Tech-Aktien ist Apple das größte Unternehmen und gleichzeitig auch weltweit die Nummer eins in Sachen Börsenwert. Für viele Börsianer ist es daher nur noch eine Frage der Zeit, bis der Wert von Apple auf mehr als eine Billion Dollar steigen wird. Derzeit steht der Titel bei rund 910 Milliarden USD und hat erst vor kurzem wieder ein neues Rekordhoch markiert. Einer der Fans des Papiers ist Investorenlegende Warren Buffett, der Vorstandschef von Berkshire Hathaway. Im ersten Quartal hat das Unternehmen seinen Bestand um weitere 75 Mio. Apple-Aktien aufgestockt, womit dessen Wert am Quartalsende bei stattlichen 42,5 Mrd. Dollar lag. „Es ist ein unglaubliches Unternehmen“, sagte Buffett. „Es macht fast doppelt so viel Gewinn wie das zweitprofitabelste Unternehmen der USA“, so Buffet. Umso spannender ist, ob Berkshire Hathaway im zweiten Quartal möglicherweise weitere Aktien des iPhone-Herstellers gekauft hat. Interessierte Investoren müssen mit der Antwort wahrscheinlich bis Mitte August warten, da US-Fondsmanager und -Hedgefonds erst 45 Tage nach Quartalsende ihre Transaktionen veröffentlichen müssen.


Dabei dürfte Buffett klar sein, dass die iPhone-Absätze künftig schwer zu steigern sein dürften. Sie waren zuletzt kaum gewachsen. Der Umsatzanteil der iPhone-Sparte liegt damit weiterhin leicht über der Marke von 60 Prozent der Konzernerlöse von Apple. Allerdings baut das Unternehmen, wegen der hohen installierten Gerätebasis, das Service-Geschäft kräftig aus. Dazu gehören neben dem App Store, auch Apple Music, das iCloud-Geschäft und das Bezahlsystem Apple Pay. Der Bereich „Andere Produkte“, zu dem die Apple Watch, die AirPods-Kopfhörer und der Sprachassistent HomePod gehören, entwickelt sich positiv.


Hier finden Sie Produkte auf
Apple


Amazon holt auf

Apple bekommt beim Wettlauf um die Billionenmarke allerdings ernsthafte Konkurrenz durch Amazon. Während der Börsenprimus mit einem diesjährigen Plus von rund zehn Prozent seinen Marktwert ordentlich steigern konnte, hat Amazon mit einem Jahresplus von 45 Prozent seinen Börsenwert wesentlich stärker steigern können.


Mit einer Marktkapitalisierung von fast 830 Mrd. Dollar ist Amazon dem größten Unternehmen der Welt nun dicht auf den Fersen. Investoren honorieren das kräftige Wachstum des Unternehmens, besonders in zukunftsträchtigen Bereichen wie dem Cloud-Computing. Im ersten Quartal war der Umsatz um 43 Prozent auf 51 Billionen Dollar kräftig nach oben geklettert. Dabei sind die Erlöse im Cloud-Geschäft um 49 Prozent auf 5,44 Mrd. Dollar noch stärker gewachsen. Das war das zweite Quartal in Folge mit einer Steigerung des Umsatzwachstums in dem Bereich. Vorstandschef Jeff Bezos gab sich für das laufende Quartal zuversichtlich. So soll der Konzernumsatz auf 51 bis 54 Billionen Dollar klettern – das entspräche einem Plus von 34 bis 42 Prozent. Am 16. Juli startet Amazons Prime Day, bei dem Vorzugskunden (Prime Members) 36 Stunden (bisher 30) lang zu Sonderkonditionen shoppen können. Prime Kunden in Australien, Singapur, Luxemburg und den Niederlanden können zum ersten Mal teilnehmen. Im Vorjahr war der Prime Day der erfolgreichste in der Amazon-Historie, mit einer Umsatzsteigerung von 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.


Hier finden Sie Produkte auf
Amazon.com


Spannendes Rennen

Auch wenn Amazon durch die mächtige Kurssteigerung immer näher an Apples Marktwert herankommt, hat Apple die Nase im Rennen um die Eine-Billion-Dollar-Marke weiter vorne. Amazon müsste seinen Wert noch einmal kräftig steigern, um vor Apple zu kommen. Dazu bräuchte es eine Jahresperformance von knapp 80 Prozent, was nach einem Plus von 45 Prozent im ersten Halbjahr nicht unmöglich erscheint, aber mit einer Bewertung von derzeit rund 130 beim Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ambitioniert ist. Zum Vergleich: Der S&P 500 hat derzeit ein KGV von fast 17 und Apple von etwa 16.



Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Basisinformationsblatt

Die Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.