12 Dezember 2018

Church & Dwight - amerikanischer Beiersdorf-Konkurrent am Rekordhoch

In konjunkturell schwierigen Phasen, die die Börsen deutlich belasten, setzen Investoren häufig auf Aktien aus defensiven Sektoren, wie etwa Aktien von Konsumgüterherstellern. Die Papiere dieser Unternehmen werden derzeit besonders nachgefragt.
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11

Wann haben Sie das letzte Mal das Reinigungsmittel „Oxi Clean“ verwendet? Jedes Mal, wenn Verbraucher dieses Produkt kaufen, klingeln die Kassen bei dem 1846 gegründeten US-Konsumgüterhersteller Church & Dwight. Er stellt von Putz- und Reinigungsmitteln bis hin zu Körperpflegeprodukten alles her, was Konsumenten im Haushalt oder zur Körperpflege benötigen.


Hier finden Sie Produkte auf
Church & Dwight Co. Inc.


Zurzeit floriert das Geschäft des US-Konzerns. Im dritten Quartal ist der Umsatz um 7,2 Prozent gestiegen. Vorstandschef Matthew Farrell hat daher die Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Er treibt die Expansion des Auslandsgeschäfts, gerade nach Asien, energisch voran. Ende August hat er eine Kooperation mit dem chinesischen Unternehmen Shanghai Jahwa geschlossen. Die Firma soll verschiedene Produkte von Church & Dwight, wie zum Beispiel Backpulver, Zahnpasta, Trockenshampoo und Hygieneprodukte für Frauen exklusiv in China vertreiben. „Das ist ein bedeutender Schritt in unserer Asien-Pazifik-Strategie“, sagte Farrell.

Weil Investoren in einem Umfeld, in dem der S&P 500® in die Nähe des 52-Wochen-Tiefs gesunken ist, auf Aktien aus defensiven, also weniger konjunkturabhängigen Sektoren setzen, ist das Papier von Church & Dwight in die Nähe des Rekordhochs geklettert. Damit liegt der Börsenwert bei 16,4 Mrd. Dollar (14,4 Mrd. Euro).


Bei Beiersdorf steht ein Wechsel bevor

Im Gegensatz dazu hatte der größere US-Wettbewerber Kimberly-Clark (Börsenwert 39,4 Mrd. Dollar) zuletzt keine guten Nachrichten für Anleger parat. Bei der Vorlage der Quartalszahlen warnte der neue Vorstandschef Michael Hsu, dass die Steuerquote im nächsten Jahr deutlich steigen werde. Zudem bekomme der Konzern die hohen Rohstoffkosten zu spüren. „Das Umfeld bleibt insgesamt herausfordernd, vor allem wegen des Anstiegs der Rohstoffpreise und der Volatilität am Währungsmarkt“, sagte Hsu. Allerdings hat sich das Papier von dem zwischenzeitlichen Einbruch erholt und ist in die Nähe des Zwei-Monats-Hochs geklettert.

Ähnlich sieht die Kursentwicklung beim Konkurrenten und DAX®-Konzern Beiersdorf aus. Die Aktie notiert lediglich 8,5 Prozent unter dem Rekordhoch von Ende August. Der scheidende Vorstandschef Stefan Heidenreich zeigte sich bei der letzten Ergebnispräsentation, der Vorstellung der Neun-Monats-Zahlen, mit der Geschäftsentwicklung des Nivea-Herstellers zufrieden. Heidenreich übergibt am Jahresende den Staffelstab an seinen Vize Stefan De Loecker. 2018 soll der Umsatz organisch um rund fünf Prozent zulegen, während die operative Marge stabil bleiben soll. De Loecker arbeitet an der Strategie des DAX®-Konzerns, die er im ersten Quartal 2019 vorstellen möchte. Der Börsenwert von Beiersdorf liegt bei 23,5 Mrd. Euro.


Hier finden Sie Produkte auf
Beiersdorf


Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.