27 Juli 2018

FANG-Unternehmen im Fokus!

Nach einer Woche voller Quartalsergebnisse von US-Unternehmen zeichnet sich ein durchwachsenes Bild für die jüngste Berichtssaison ab. Insbesondere bei vielen Tech-Aktien hätten die Zahlen und Prognosen nicht unterschiedlicher sein können – allen voran bei den FANG-Aktien (Facebook, Amazon, Netflix und die Google-Mutter Alphabet).
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11

Auf ein Rekordhoch ist die Amazon-Aktie nach der Vorlage der Quartalszahlen gesprungen. Mit einem Börsenwert von 909 Mrd. Dollar ist der weltgrößte Internethändler, hinter Apple (955 Mrd. Dollar), das zweitwertvollste Unternehmen der Welt. Der Umsatz von Amazon kletterte, im Vergleich zum Vorjahresquartal, um 39 Prozent nach oben. Die Steigerung des operativen Gewinns stieg sogar auf 3 Mrd. Dollar nach 628 Millionen im Vorjahresquartal. Damit wurden gleichzeitig die Gewinnerwartungen der Analysten deutlich übertroffen. Haupttreiber hierfür war einmal mehr das sich sehr gut entwickelnde Cloud-Geschäft. Es steuert mehr als die Hälfte des Profits des weltgrößten Internethändlers bei. Gleichzeitig steigen die Einnahmen aus dem Amazon Prime-Dienst stark an. Die Investitionen des Konzerns in neue Logistikzentren als auch die getätigten Zukäufe steigern laut Vorstandschef Jeff Bezos den Gewinn. Daher sahen die Investoren darüber hinweg, dass die Umsatzprognose für das nächste Quartal etwas hinter den Erwartungen der Analysten lag.


Hier finden Sie Produkte auf
Amazon.com


Kurseinbruch bei Facebook ist Negativrekord

Der Börsenwert von Facebook brach am Donnerstag um rund 120 Mrd. Dollar auf ca. 509 Mrd. Dollar ein. Das war der bei Weitem größte Börsenwertrückgang, den jemals ein US-Unternehmen an einem Tag verbucht hatte. Zum einen lagen die Umsatz- und User-Zahlen für das zweite Quartal etwas unter den Erwartungen der Analysten. Die Zahl der täglich aktiven User in den USA und Kanada stagnierte bei insgesamt 185 Mio., während sie in Europa auf 279 Mio. leicht zurückging. Letzteres lässt sich nicht zuletzt auf die Einführung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) zurückführen. Zum anderen stieß die Warnung von Vorstandschef Mark Zuckerberg, dass sich das Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr deutlich abschwächen werde, sauer auf. Daraufhin kürzten die Analysten reihenweise ihre bisherigen Kursziele.


Hier finden Sie Produkte auf
Facebook

Vor Facebook hatte bereits Netflix (Marktkapitalisierung 158 Mrd. Dollar) seine Investoren mit schwachen Zahlen enttäuscht. Allerdings hatte die Aktie nach dem anfänglichen Kurseinbruch bereits kurz darauf wieder einen Großteil der Verluste wettgemacht. Für Enttäuschung sorgte der Umsatz der Online-Videothek, der im zweiten Quartal, trotz des kräftigen Anstiegs auf 3,91 Mrd. Dollar, noch unter den Schätzungen der Analysten lag. Gleichzeitig blieben die Neukundenzuwächse deutlich hinter den Erwartungen der Finanzprofis und die Prognose zu den Neukundenzahlen für das kommende Quartal lag sogar erheblich hinter den Erwartungen der Analysten.


Hier finden Sie Produkte auf
Netflix Inc.

Alphabet will weiter kräftig wachsen

Gegenüber Facebook ist die Alphabet-Aktie zuletzt mehrmals auf neue Rekordhochs geklettert, womit der Börsenwert letztlich auf 888 Mrd. Dollar geklettert ist. Der Konzern hat im vergangenen Quartal mit einem Umsatzplus von 24 Prozent die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Grund: User klicken weiterhin kräftig auf die von der Tochter Google verbreiteten Werbebanner. Alphabet-Chef Sundar Pichai gab sich zuversichtlich, dass der Konzern weiterhin deutliches Wachstumspotenzial habe, wie etwa über die Tochter YouTube oder das Cloud-Geschäft.


Hier finden Sie Produkte auf
Alphabet Class C


Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.