16 Mai 2018

Technische Analyse zum DAX®: Übernachtrisiko eher Übernachtchance!

In dieser Ausgabe von HSBC Daily Trading TV erklärt Jörg Scherer, Leiter Technische Analyse, den DAX®-Übernachteffekt.
November
20
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11

Sind Sie der Meinung, dass sich das (overnight-)Risiko durch Glattstellen von Engagements zum Handelsende reduzieren lässt? Glauben Sie, dass es in einem übergeordneten Haussetrend mehr Tage mit steigender als fallender Tendenz gibt? Wenn Sie auch nur eine der beiden Fragen mit „ja“ beantwortet haben, dann sollten Sie unbedingt weiterlesen. Auf Basis der Daten vom 3. Januar 2000 bis 30. Oktober 2017 haben wir für den DAX® beide Fragestellungen kritisch überprüft. Überraschenderweise hätte ein Anleger, welcher seit Beginn des Jahrtausends jeden Handelstag immer nur von der Eröffnung bis zum Schlusskurs in den deutschen Standardwerten investiert gewesen wäre, trotz der zugrunde liegenden Haussetendenz Kursverluste hinnehmen müssen. So wären von einer Anfangsinvestition von 100 EUR lediglich noch knapp 67 EUR übrig (ohne Berücksichtigung von Transaktionskosten). Dagegen hätte eine Investition „über Nacht“ – also vom Schlusskurs bis zur Eröffnung am Folgetag – deutliche Kursgewinne gebracht. So wären aus einem Engagement von 100 EUR fast 300 EUR geworden. Offensichtlich verlangen Investoren tatsächlich eine Prämie für das Eingehen des „over night-Risikos“. Eine einseitige Betrachtung der Ertragsseite greift aber eindeutig zu kurz. Deshalb sollten Investoren auch immer eine Risikoanalyse vornehmen. Bemerkenswert ist dabei, dass sich die vorgestellte „over night“-Strategie in den großen Baissephasen seit Beginn des Jahrtausends sehr wacker schlägt. Im Vergleich zum DAX® lassen sich die Rückschläge deutlich abfedern, was sich nicht zuletzt in einer Drittelung der Volatilität p. a. (8,82 % vs. 23,91 % beim DAX®) niederschlägt. Als weiteren Aspekt möchten wir die Trefferquote beleuchten. Der Trade vom Schlusskurs bis zum Eröffnungskurs des Folgetages brachte in gut 54 % aller Fälle Kursgewinne. Mit anderen Worten: An 54 % aller Handelstage kam es zu einer Aufwärtskurslücke. In einem letzten Schritt möchten wir die einzelnen Kalendertage untersuchen, d. h. kommt es beispielsweise an einem bestimmten Handelstag besonders oft zu Kurssprüngen. Um es vorwegzunehmen: das Gap von Dienstag auf Mittwoch sticht hier ins Auge. Nicht nur absolut bringt diese Kurslücke mit einer Wertwicklung von 38 % in den letzten zehn Jahren den größten Kurszuwachs, sondern die Trefferquote fällt mit 56,6 % auch höher als im Durchschnitt aus. Letztlich erscheint die „Übernachtchance“ also von Dienstag auf Mittwoch am größten.

Quelle: Daily Trading Newsletter vom 13.04.2018

 

Der DAX®-Chart zur Analyse (Daily)

Quelle: Daily Trading Newsletter vom 13.04.2018

 

Abonnieren Sie den YouTube Kanal von HSBC ZERTIFIKATE und erhalten Sie ganz bequem eine Benachrichtigung, wenn neue Webinare, Analysen und Handelsideen für Sie bereit stehen.

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.