20 April 2018

Luftfahrtbranche im Konsolidierungsflug: Lufthansa fliegt in Staffel

Im Jahr 2017 war die Aktie der Deutschen Lufthansa der Überflieger im DAX. In diesem Jahr konsolidiert der Titel wie auch zahlreiche andere Aktien aus dem Sektor. Neben den steigenden Ölpreisen belastet vor allem die Sorge über eine Eintrübung der Perspektiven für die Weltwirtschaft die Papiere.
März
19
August
01
01.08.2016 | 10:25
DAX®: TestPublish
Februar
06
Februar
13
Februar
16
Februar
20
Februar
28
März
15
März
16
16.03.2018 | 11:29
US-Automarkt unter Druck?

Die Insolvenz von Air Berlin im vergangenen Jahr hatte deutliche Auswirkungen auf die Branche. Nicht nur die Preise für Flugtickets sind aufgrund der fehlenden Konkurrenz gestiegen, auch die Aktien der Fluglinien, allen voran die der Deutschen Lufthansa. Sie hatte erst kürzlich gemeldet, dass die Ticketpreise im Februar und März währungsbereinigt lediglich stabil gewesen seien, was zwischenzeitlich für einen Aktienkursrückgang gesorgt hatte. Noch Mitte März hatte der Vorstand für das erste Halbjahr einen Anstieg der Ticketpreise in Aussicht gestellt, zumal der Konzern Teile der insolventen Air Berlin übernommen hatte.


Produktidee: Open End-Turbo-Optionsschein auf Deutsche Lufthansa

Markterwartung Produktart Knock-out Barriere Hebel WKN
Steigende Kurse Call 22,0621 EUR 5,59 TR0HTC
Fallende Kurse Put 31,1561 EUR 5,56 TR0KAM

Stand: 20.04.2018 – 8:46 Uhr

Weitere Informationen zu den genannten Produkten erhalten Sie u.a. über www.hsbc-zertifikate.de.

Der Emittent ist berechtigt, die Wertpapiere mit unbestimmter Laufzeit (open end) insgesamt, aber nicht teilweise, zu kündigen. Details zur Kündigung durch den Emittenten sind in den allein maßgeblichen Wertpapierbedingungen geregelt

Neue Allianzen

Zuletzt gab es allerdings auch gute Nachrichten für die Unternehmen, treiben doch einige von ihnen den Konzentrationsprozess in der Branche voran, wodurch der hohe Wettbewerbsdruck weiter abnehmen könnte. So hat die Gesellschaft IAG, die Mutter von British Airways, einen Anteil von 4,6 Prozent an Norwegian Air erworben und gesagt, sie denke über ein Übernahmeangebot für den Billigflieger nach. Er hatte mit neuen, spritsparenden Maschinen bei Langstreckenflügen angegriffen und zuletzt gerade die IAG-Domäne London und Lateinamerika ins Visier genommen.

Beim Konsolidierungskurs in der Branche will auch die Deutsche Lufthansa weiterhin ein Wörtchen mitreden. Die Regierung in Rom hat bekannt gegeben, dass die deutsche Fluggesellschaft das beste Angebot für die marode Fluglinie Alitalia abgegeben habe. Interesse an Alitalia hat allerdings auch ein Konsortium um den Billigflieger Easyjet bekundet.

 

Optimistischer Branchenverband

Recht optimistisch blickt auch der weltweite Branchenverband International Air Transport Association (IATA) in die Zukunft. Demnach soll die Zahl der Passagiere in diesem Jahr um sechs Prozent auf 4,3 Mrd. steigen, während das transportierte Frachtvolumen um 4,5 Prozent zulegen soll. Dabei würden die Unternehmen bei einem knapp zehnprozentigen Umsatzanstieg, auf umgerechnet 824 Mrd. Dollar, ihre Gewinne um 11,3 Prozent auf 38,4 Mrd. Dollar verbessern. Das wäre das vierte Jahr in Folge, in dem der Sektor schwarze Zahlen schreibt. Die Gesellschaften aus Nordamerika sollen ihre Profite auf 16,4 Mrd. Dollar steigern, womit sie den Markt weiterhin klar vor Europa mit einem Zuwachs auf 11,5 Mrd. Dollar dominieren. Das Wachstum der Branche soll noch lange anhalten. Bis 2036 werde die Zahl der Passagiere laut IATA auf 7,8 Mrd. steigen, was einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 3,6 Prozent entspricht.

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Basisinformationsblatt

Die Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.