23 Dezember 2016

Banken, Rohstoffe und Währungen –Das Jahr 2017 wird spannend!

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und bei Börsianern dürften vor allem die politischen Großereignisse wie der Brexit oder die Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten in Erinnerung bleiben.
Juni
06
Juni
01
Mai
19
Mai
11
Mai
09
Mai
05
April
21
April
19
April
04
März
24
März
22
März
17
Februar
21
Februar
17
17.02.2017 | 06:00
Silber: Nach 18 kommt die 21
Februar
08
Januar
27
Januar
25
Januar
18
18.01.2017 | 10:10
Dow-Theorie und DAX®-Praxis
Januar
13
Januar
12
November
30
30.11.2016 | 14:00
VW Vz. – Dreieck zum Quadrat.
November
28
November
23
November
02
Oktober
31
Oktober
21
Oktober
14
September
08
August
08

Denn der Ausgang dieser beiden Abstimmungen war überraschend, genauso wie auch die anschließende Kursentwicklung bei Aktien, Währungen und bei den Rohstoffen. Wie geht es dort im nächsten Jahr 2017 weiter?

Bemerkenswert in diesem Jahr war nicht nur, dass die Großereignisse sich nicht so ausgewirkt haben wie viele Analysten im Vorfeld erwartet hatten, sondern auch wie schnell mögliche Belastungsfaktoren abgeschüttelt wurden. Nach dem Brexit im Juni hat es wenige Tage gedauert, bis die negativen Auswirkungen am Aktienmarkt verdaut waren, nach der US-Wahl waren es dann nur noch wenige Stunden und die Absage an das italienische Verfassungsreferendum im Dezember war ein Non-Event an den Börsen.

 

HSBC-Knock-out-Produkte auf die Commerzbank und Deutsche Bank

 

Banken sind die jüngsten Gewinner am Aktienmarkt

Dagegen hat sich der Zinsanstieg, der seit dem Sommer in zahlreichen Ländern zu beobachten war, kräftig ausgewirkt. Am Aktienmarkt haben besonders die Banktitel wie die Commerzbank und die Deutschen Bank profitiert. Ihre Gewinnmargen im Kreditgeschäft werden tendenziell größer, wenn das Zinsniveau zulegt. Außerdem sind die zuletzt kräftig gestiegenen Aktienmärkte vorteilhaft für die Banken. Damit verbessern sich nämlich die Perspektiven sowohl für den Aktienhandel als auch für das Beratungsgeschäft bei Fusionen und Übernahmen, sowie für das Geschäft mit Börsengängen und Kapitalerhöhungen.

Gleichzeitig hat sich auch das Rating bei den Banken zum Positiven entwickelt. Die Prämien für die Kreditausfallversicherungen (Credit Default Swaps) sind zuletzt kräftig gesunken. Daher gehören die beiden Bankaktien in den vergangenen drei Monaten zu den besten Titeln im DAX®. Während die Commerzbank mit rund 22 Prozent auf Platz drei liegt, steht die Deutsche Bank mit einem Plus von rund 60 Prozent an der DAX®-Spitze. Sollte also das Zinsniveau im kommenden Jahr nicht wieder kräftig sinken und Krisenherde wie die italienische Bankenkrise bewältigt werden können, dürften die Banktitel gut unterstützt sein - auch wenn das Plus der vergangenen Monate bei der Deutschen Bank besonders kräftig ausgefallen ist.

 

Markterwartung Basiswert Produktart Knock-out Barriere Hebel WKN
Produktideen Commerzbank und Deutsche Bank
Steigende Kurse Deutsche Bank Open End*-Turbo-Call-Optionsschein 16,4038 EUR 10,95 TD7CRA
Fallende Kurse Deutsche Bank Open End*-Turbo-Put-Optionsschein 19,317 EUR 12,22 TD75KJ
Steigende Kurse Commerzbank Open End*-Turbo-Call-Optionsschein 7,1158 EUR 13,18 TD7CQX
Fallende Kurse Commerzbank Open End*-Turbo-Put-Optionsschein 8,1236 EUR 13,90 TD7394
Stand: 22.12.2016 – 11:50 Uhr

* Der Emittent ist berechtigt, die Wertpapiere mit unbestimmter Laufzeit (open end) insgesamt, aber nicht teilweise, zu kündigen. Details zur Kündigung durch den Emittenten sind in den allein maßgeblichen Wertpapierbedingungen geregelt.

 

HSBC-Knock-out-Produkte auf EUR/USD, EUR/GBP, EUR/CHF, EUR/CNH, EUR/JPY

 

Euro bald bei der Parität zum USD?

Die in den USA besonders stark gestiegenen Zinsen haben auch den US-Dollar zu einem massiven Aufschwung verholfen, die Parität zum Euro ist in Sichtweite. Da die US-Notenbank weitere Leitzinserhöhungen für das nächste Jahr angekündigt hat, könnte der Greenback seinen Aufwärtstrend fortsetzen, auch weil die EZB ihr Anleihenkaufprogramm in 2017 nicht drosseln wird. Die deutlich höhere Verzinsung in den USA begünstigt Anlagen im Dollarraum und stärkt die Nachfrage nach dem Greenback. Das britische Pfund war allerdings nach dem Brexit der große Verlierer am Devisenmarkt, konnte sich in den vergangenen Wochen aber wieder erholen. Der Druck auf die Währung könnte in 2017 aber wieder zunehmen, wenn der dann zu verhandelnde Ausstieg der Briten aus der EU hart ausfällt und die Handelsbeziehungen zur EU leiden. Großbritannien ist einer der größten Handelspartner vieler europäischer Staaten.

 

Markterwartung Basiswert Produktart Knock-out Barriere Hebel WKN
Produktideen EUR/USD
Steigende Kurse EUR/USD Open End*-Turbo-Call-Optionsschein 0,9455 USD 10,31 TD773C
Fallende Kurse EUR/USD Open End*-Turbo-Put-Optionsschein 1,143 USD 10,81 TD7B9P
Stand: 22.12.2016 – 11:55 Uhr

* Der Emittent ist berechtigt, die Wertpapiere mit unbestimmter Laufzeit (open end) insgesamt, aber nicht teilweise, zu kündigen. Details zur Kündigung durch den Emittenten sind in den allein maßgeblichen Wertpapierbedingungen geregelt.

Gold bleibt unter Druck

Bei den Rohstoffen war die zuletzt sehr unterschiedliche Entwicklung von Öl und Gold auffällig. Häufig reagieren beide negativ auf einen steigenden US-Dollar, da die Preise der in Dollar notierten Rohstoffe für die zahlreichen Nicht-Dollarinvestoren teurer werden und die Nachfrage nach ihnen sinkt. Das galt insbesondere für den Goldpreis, der ebenfalls noch unter dem haussierenden Aktienmarkt und den höheren Zinsen gelitten hatte. Gold wirft keine Zinserträge ab und hat dadurch gegenüber anderen Anlagen einen Zinsnachteil. Gold dürfte aufgrund der anstehenden US-Zinsanhebungen auch im kommenden Jahr einen schweren Stand haben.

 

Markterwartung Basiswert Produktart Knock-out Barriere Hebel WKN
Produktideen Gold
Steigende Kurse Gold Open End*-Turbo-Call-Optionsschein 1.028,8882 USD 10,91 TD7DQC
Fallende Kurse Gold Open End*-Turbo-Put-Optionsschein 1.227,8736 USD 11,56 TD76BQ
Stand: 22.12.2016 – 11:57 Uhr

* Der Emittent ist berechtigt, die Wertpapiere mit unbestimmter Laufzeit (open end) insgesamt, aber nicht teilweise, zu kündigen. Details zur Kündigung durch den Emittenten sind in den allein maßgeblichen Wertpapierbedingungen geregelt.

 

HSBC-Knock-out-Produkte auf Öl und Gold

 

Ölpreis

Dagegen konnte der Ölpreis seinen jüngsten Aufwärtstrend fortsetzen, weil die OPEC und zahlreiche andere bedeutende Ölförderländer wie etwa Russland eine signifikante Produktionskürzung beschlossen haben. Eine solch gemeinsame Aktion hat es zuletzt vor mehr als zehn Jahren gegeben. Die beteiligten Länder wollen das globale Ölangebot um rund zwei Prozent reduzieren. Sollte die OPEC zusammen mit den Nicht-OPEC-Mitgliedern an einem Strang ziehen, könnte sich der Ölpreis auch im kommenden Jahr stabil entwickeln.

 

Markterwartung Basiswert Produktart Knock-out Barriere Hebel WKN
Produktideen Brent-Crude-Future
Steigende Kurse Brent-Crude-Future Open End*-Turbo-Call-Optionsschein 50,9403 USD 15,28 TD727A
Fallende Kurse Brent-Crude-Future Open End*-Turbo-Put-Optionsschein 57,464 USD 15,23 TD7E16
Stand: 22.12.2016 – 11:58 Uhr

* Der Emittent ist berechtigt, die Wertpapiere mit unbestimmter Laufzeit (open end) insgesamt, aber nicht teilweise, zu kündigen. Details zur Kündigung durch den Emittenten sind in den allein maßgeblichen Wertpapierbedingungen geregelt.

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.